Behörden & Feuerwehr

 

Kettensägenlehrgänge für Feuerwehr, THW und Katastrophenschutz gem. GUV-I 8624

 


Für die Freiwilligen Feuerwehren werden mit dem Motorsägenlehrgang in den Modulen 1 und 2 die Anforderungen der GUV-I 8624 abgedeckt. Die Anforderungen an die Mitarbeiter in Bauhöfen, der Straßenunterhaltung, Waldbesitzer, Eisenbahnbetrieben und der Gewässerunterhaltung sind auf Seite 15 der GUV-I 8624 dargestellt.

Termine auf Anfrage.

 

Modul 1 (1 Tag)

  • Aufbau und Funktion der Motorsäge
  • Sicherheitseinrichtungen
  • Betriebsstoffe
  • Gefahren, die von der Motorsäge ausgehen und erforderliche Schutzmaßnahmen
  • Pflege und Wartung
  • Aufbau und Funktion der Schneidgarnitur
  • Handhabung und Umgang
  • Auswahl geeigneter Motorsägen
  • Erforderliche persönliche Schutzausrüstung
  • Transport
  • Durchführung der Vergasereinstellung
  • Schärfen der Sägeketten, Nachsetzen des Schnitttiefenbegrenzers
  • Durchführung des Kettenwechsels und Einstellung der Kettenspannung
  • Betanken der Säge
  • Starttechniken

Modul 2 (aufbauend auf Modul 1) (1 Tag)

  • Schnitttechniken
    • Fächerschnitt
    • Stechschnitt
    • Entlastungsschnitt
    • Spannungsminderungsschnitte
  • Reaktionen der Säge bei ein- und auslaufender Kette
  • Spannungen im Holz

Modul 3 (aufbauend auf Modul 2) (1 Tag)

  • Baumbeurteilung und -ansprache
  • Witterungs- und Umgebungseinflüsse
  • Fälltechniken im Schwach- und Starkholz; Nadel- und Laubholz, bei Vor- oder Rückhänger u.a.
  • Bedeutung von Fallkerb, Bruchleiste und - stufe
  • Einsatz von Hilfswerkzeugen
  • Sicherheitsmaßnahmen beim Fällen
  • Beseitigung von hängen gebliebenen Bäumen
  • Seilunterstütztes Fällen
  • Entlastungstechniken
  • Ergonomie bei der Arbeit mit der Motorsäge
  • Sicherer Stand bei Fällen und Entlasten

Modul 4 (1 Tag)
Arbeiten im Sturm und Bruchholz

 

Voraussetzung für die Teilnahme

  • Absolvierung der Ausbildungen nach Modul 1 - 3
  • Mehrjährige berufliche Erfahrung in der Arbeit mit der Motorsäge

Lehrgangsinhalte

  • Arbeitsorganisation bei der Windwurfaufarbeitung
  • Einsatz von technischen Hilfsmitteln
  • Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
    • Sicherung von Wurzeltellern
    • Spezielle Fälltechniken
    • Abstimmung zwischen Maschinenführer und Motorsägenführer
    • Sicherheitsabstände bei der Arbeit
    • Beschränkung der Mitarbeiterzahl im Gefahrenbereich

Modul 5 (2 Tage)
Arbeit mit der Motorsäge in Arbeitskörben von Hubarbeitsbühnen und Drehleitern

 

Voraussetzung für die Teilnahme

  • Absolvierung der Ausbildungen nach Modul 1 - 2
  • Ggf. die Befähigung zur Bedienung von Hebebühnen

Lehrgangsinhalte

  • Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsort
  • Sichere Arbeitstechniken, wie z.B.
    • Auswahl geeigneter Motorsägen
    • Starten der Motorsäge außerhalb des Arbeitskorbes
    • Wahl der sicheren Arbeitsposition
    • Anzuwendende Schnitttechniken an Ästen, Stämmen und Kronenteilen
    • Fallbereich von Ästen und Stammteilen
    • Positionierung des Arbeitskorbes

Modul 6 (2 x 5 Tage)
Motorsägeneinsatz an Bäumen und in der Baumkrone in Kombination mit der Seilklettertechnik

 

Voraussetzung für die Teilnahme

  • Absolvierung der Ausbildungen nach Modul 1 - 3
  • Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach G41
  • Ausbildung als Ersthelfer

Die Seilklettertechnik dient dem Besteigen von Bäumen im Stamm- und Kronenbereich zur Ausführung von Arbeiten mit der Motorsäge, dort wo Hubarbeitsbühnen, mechanische Leitern mit Plattform, Gerüste und andere Aufstiegsmittel nicht eingesetzt werden können.

 

Gesetzliche Vorschriften